Altar - Ev. Kirche Nachrodt-Obstfeld


Evangelische Kirche
Nachrodt-Obstfeld

Menü
Direkt zum Seiteninhalt

Altar

Geschichte
Unsere Altarbibel:
Im Altarraum blicken wir auf das dicke Buch: die Altarbibel, in braunes Leder gebunden.
Der Einband ist verbunden mit einem handgearbeiteten Schloss aus Silber. Auch die Verzierungen auf den Deckeln sind aus Silber gefertigt.
Die Beschläge an den Ecken zeigen Symbole der vier Evangelisten: Links sieht man einen Engel, der ein Spruchband trägt mit der Aufschrift: „S. Matthäus“, oben rechts einen geflügelten Löwen, das Sinnbild für „S. Marcus“, unten rechts einen geflügelten Stier, unter dem zu lesen ist: „S. Lucas“ und unten links ist ein Adler dargestellt, der auf einem Spruchband steht mit der Aufschrift „S. Johannes“.

Altarbibel
Öffnen wir das Schloss, fällt unser Blick auf eine große handschriftliche Eintragung:
„Der evangelischen Kirche in Nachrodt zur Einweihung am 6. Dezember 1904.
Hebräer 13,14: Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Auguste Victoria J.R.“
Es ist eine der Bibeln, die die damalige Kaiserin Auguste Victoria nur für den Zweck anfertigen ließ, sie zur Einweihung neuer evangelischer Kirchen zu verschenken. Sie wurden mit einer handschriftlichen Widmung versehen den Gemeinden übersandt. „ Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“
Diese Worte sind uns auch heute noch eine Mahnung und Trost.
+49 (0)2352 335019
+49 (0)2352 335045 (fax)
Evangelische Kirchengemeinde
Nachrodt-Obstfeld
Kirchstraße 1
58769 Nachrodt-Wiblingwerde
Zurück zum Seiteninhalt