Glocken - Ev. Kirche Nachrodt-Obstfeld


Evangelische Kirche
Nachrodt-Obstfeld

Menü
Direkt zum Seiteninhalt

Glocken

Geschichte
Die Glocken:
Das erste Bronzegeläut musste im ersten Weltkrieg zur Verwendung für Kriegszwecke abgegeben werden.
Als Ersatz wurden einige Jahre nach dem ersten Weltkrieg drei Gussstahlglocken angeschafft, die am 15. Juni 1924 geweiht und ihrer Bestimmung übergeben wurden.
Ostern 1974 wurde das alte Geläut außer Betrieb gesetzt, weil für den Glockenstuhl Einsturzgefahr bestand. Eine Überprüfung ergab, dass eine Reparatur nicht möglich war und dass die Glocken aus Gussstahl starken Rostbefall zeigten.
Bei der Firma Rinker, Sinn (Dillkreis), wurde ein neues Bronzegeläut in Auftrag gegeben.
Das Presbyterium wählte für die Bronzeglocken folgende Inschriften:
Glocke 1: Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Glocke 2: Wachet, denn ihr wisset nicht, welchen Tag euer Herr kommen wird.
Glocke 3: Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an dem Gebet.
Glocke 4: Alles was Odem hat, lobe den Herrn.
Am 4. Advent 1974 läuteten diese Glocken zum ersten Mal.
Technische Daten:
Glocke 1: 885 kg = 1155 mm = f,
Glocke 2: 455 kg = 925 mm = b
Glocke 3: 320 kg = 825 mm = c,
Glocke 4: 245 kg = 770 mm = des
+49 (0)2352 335019
+49 (0)2352 335045 (fax)
Evangelische Kirchengemeinde
Nachrodt-Obstfeld
Kirchstraße 1
58769 Nachrodt-Wiblingwerde
Zurück zum Seiteninhalt